Was ist Honorarberatung?

Egal ob Altersvorsorge oder Investment - Banken, Versicherungsvertriebe, Finanzdienstleister und Co beraten dich zu den genannten Themen in der Regel gegen Provision. Das bedeutet - der Kunde muss zunächst aktiv keine Kosten für die Beratung und Vermittlung begleichen (wie z.B. beim Immobilienmakler). Jedoch kann der Vermittler natürlich auch nicht nur von Luft und Liebe leben. Deswegen erhält dieser für die erfolgreiche Vermittlung eine Provision bzw. Courtage von der Gesellschaft - diese muss natürlich auch von jemandem bezahlt werden. Drei mal darfst du raten von wem ;-) .. Das ist aber noch nicht alles, denn auch die Gesellschaft bzw. der Anbieter muss gewinnbringend arbeiten. Daher fallen auch auf dieser Seite noch laufende Kosten an, die dir auch noch angerechnet werden!

Das ist zunächst erstmal nichts verwerfliches, jedoch unterscheiden sich die Kosten solcher Verträge von Anbieter zu Anbieter erheblich!

Honorarberatung ist zunächst einmal kein geschützter Begriff. Als Honorarberatung bzw. Honorarberater bezeichnet man die Berater, die keine Provisionen oder Courtagen von den Versicherern bzw. Gesellschaften erhalten, sondern transparent für die erfolgte Beratung oder Vermittlung eine separate Vergütung (=Honorar) mit dem Kunden vereinbaren.

Mir war eins schon immer wichtig: Der Kunde muss wissen, dass eine qualitativ hochwertige Beratung Geld kostet und er muss wissen, WAS sie kostet! Außerdem möchte ich nicht abhängig von bestimmten Gesellschaften sein, die eventuell etwas mehr Provision bezahlen als eine andere.

Ich berate losgelöst von jeglichen Provisionen den Kunden und kann mich somit voll und ganz auf die Bedürfnisse des Kunden konzentrieren, da ich unabhängig von einer Gesellschaft vergütet werde.

Als weiteren konsequenten Schritt habe ich mich zum Honorar-Finanzanlagenberater registrieren lassen, der strikt eine Provisionsannahme von Gesellschaften untersagt! Ich möchte damit sicherstellen, dass meine Kunden sicher sein können, dass ich zu 100% neutral berate!

 

kennst du deine Kosten?

Hat dir dein Berater bei Abschluss erklärt, wie die Kosten für Abschluss und Betreuung des Vertrages verrechnet werden? Noch viel wichtiger: Hat er dir erklärt, wie hoch die jeweiligen Kosten sind?!

 

Große (Struktur-)Vertriebe verursachen intern sehr hohe Kosten, da es viele Ebenen in der Struktur gibt, die bezahlt werden müssen! Diese Kosten werden auf dich als Kunden in Form von Verwaltungskosten umgelegt, die du mit deinen monatlichen bzw. einmaligen Beträgen bezahlst. Da den Anbietern aktuell aber nicht vorgeschrieben werden kann, wie hoch diese laufenden Kosten sein dürfen, haben sie freie Entscheidungswahl in der Tarifierung. Aus diesem Grund herrschen auch so enorme Abweichungen in den jeweiligen Kostenquoten der Anbieter. Allerdings müssen die Gesellschaften seit 2008 die anfallenden Kosten im sogenannten Produktinformationsblatt ausweisen. Jedoch werden vom Vermittler diese in der Beratung erfahrungsgemäß oft nicht erwähnt, da der Kunde sonst (zurecht) nachdenklich wird, ob sich dieser Vertrag jemals rentieren wird.

 

Du solltest wissen, wie hoch die Kosten deiner Verträge sind und wie sich diese auf die Ablaufleistung auswirken! Falls dir dies nicht klar ist, solltest du dies dringend überprüfen! Es ist meistens noch nicht zu spät, auch wenn Verträge schon mehrere Jahre laufen - siehe auch der Artikel "AachenMünchener Altersvorsorge Kosten"!

Mehrwert Honorarberatung

 

Was ist jetzt an der Honorarberatung besser? Beratung kostet Geld! Deshalb fallen natürlich auch hier - wie der Name schon sagt - Kosten an. Für mich als Vermittler und auch für die Gesellschaft, jedoch gibt es gravierende Unterschiede zur konventionellen Beratung.

 

1. Es wird mit dem Kunden transparent ein Honorar vereinbart

Abweichend zur Provisionsberatung, erhalte ich als Honorarberater von der Gesellschaft keinen Cent. Alternativ dazu wird mit dem Kunden ein einmaliges bzw. laufendes Honorar für die Vermittlung bzw. Betreuung vereinbart. Der Kunde sieht also transparent, welche Gebühren tatsächlich dafür anfallen.

2. die laufenden Kosten des Vertrages werden auf ein Minimum reduziert

Die Gesellschaften haben bei Honorartarifen einen deutlich geringeren Aufwand, da es keine kosteninstensive Vertriebsstruktur gibt. Daher  können die laufenden Verwaltungskosten auf ein Minimum reduziert werden. Das bedeutet für dich, dass ein deutlich höherer Betrag deines Geldes investiert werden kann!

3. deutlich höhere Ablaufleistung bzw. schneller mehr Vermögen

zum Schluss das Wichtigste: Durch die hohe Kostenersparnis und der daraus höheren Investitionsquote profitierst du von deutlich höheren Ablaufleistungen bzw. dein Vermögen entwickelt sich deutlich besser und schneller! Deutlich wird dies z.B. in der garantierten / sicheren Anlage eines Einmalbeitrages.